Mission Statement

"Public Health" ist grundsätzlich ein multidisziplinärer Bereich, der sowohl Natur- als auch Sozial- und Kulturwissenschaften inkludiert.

Auf Basis der biomedizinischen Erkenntnisse und in sinnvoller Ergänzung dazu werden quantitative Methoden, wie in der Epidemiologie oder Biostatistik, aber auch qualitative Methoden der Sozial- und Kulturwissenschaften angewandt, um gesundheitsrelevante Daten zu erfassen, aktuelle und historische Einflüsse von Gesellschaft und Umwelt auf Gesundheit und Krankheit aufzudecken, deren Bedeutung für die gesamte Bevölkerung zu analysieren sowie bevölkerungsbezogene Maßnahmen für die Prävention, Gesundheitsförderung, verbesserte medizinische Versorgung, Änderung des Verhaltens und Kontrolle der Umweltbedingungen entwickeln zu können.

Das Ziel von Public Health ist demnach, den physischen und psychischen Gesundheitszustand der Bevölkerung durch gesundheitsbezogene Initiativen in Forschung, Entwicklung, Bildung und Öffentlichkeitsarbeit sowie durch Beratung nationaler und internationaler Gremien zu verbessern. Die Forschung in "Public Health" schafft die zur Erreichung dieser Ziele notwendigen wissenschaftlichen Grundlagen.

» Gruppenbild

Wichtige Information für Studierende betreffend "Meldung der Diplomarbeit"

Letztes Update:  10.01.2022

Veranstaltungen

 

Termine Wintersemester 2021/22

 

Art&Science Veranstaltungsreihe

 

Digitale Transformation im Gesundheitswesen Wintersemester 2021/22

 
 

News

 
 
 

 “COVID-DO-IT-ALL: We need Integrated Protection Systems and Strategies Against Omicron and other COVID-19 variants”   Lopes H, McCallum A, Reid J, Simon J, Wong B, Mason-Jones A, Middleton J (2021) WEITER

 
 

Neue Webseite ermuntert BürgerInnen zur direkten Beteiligung mittels Umfragen

 
 

Die Humanmedizin-Studierenden des 7. Semesters haben sich im Block Public Health als wissbegierig gezeigt: aus diesem Grund hat das Block-Team unter der Leitung von Priv.Doz.DDr. Igor Grabovac zusätzlich zu den zu den bereits im Vorjahr erfolgreichen synchronen und asynchronen Lehrangeboten den Studierenden die Video-Files der Vorlesungen bereitgestellt. Darüber hinaus wurde von einem engagierten Team ein vertiefendes Freifach angeboten, das den Studierenden die Möglichkeit gegeben hat in Präsenz und vor Ort einen Einblick in unterschiedliche Tätigkeitsfelder und Anwendungen von Public Health zu erhalten. Das wurde von den Studierenden mit Höchstbewertungen im Rahmen der Evaluierungs-Tools seitens der Stabstelle und seitens der ÖH honoriert.

 
 

Dear ASPHER Members, ASPHER would like to thank you for showing up for another year that has been pushing everyone to our limits. We have seen our members repeatedly rising to the occasion to tackle the pandemic and the its fallout while also getting on with your core work to educate and train the upcoming generation of professionals who are so much needed to protect the health of the world – both the people and the Earth we depend on. We have seen you come together within ASPHER supporting us to become the strong and respected Association we are today within the public health community in Europe and Globally. It has been inspiring to see your united voices making a difference! It has truly been a privilege to continue to work with and for you. We now entrust the final 2021 ASPHER newsletter to you, wrapping up the Association,..

 
 

mit einem Beitrag von Elena Jirovsky-Platter und Anita Rieder (Abteilung für Sozial- und Präventivmedizin)

 
 

Interview mit Igor Grabovac

 
 
 
 
 

Schnellinfo

 
 
 

Featured